Pfirsichernte

Dieses Jahr habe ich mir für den Balkon zwei Zwergobstbäume angeschafft, Pfirsich und Kirsche. Ich habe eine unglaubliche Ernte von 3 Kirschen und 2 Pfirsichen gehabt.

Die Kirschen habe ich mit den Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren und etwas Weiswein zu Marmelade verschafft. Die beiden Pfirsiche habe ich mit den Blaubeeren, ebenfalls vom Balkon etwas kramellisiert und zu meinen geliebten Pancakes serviert.

Während des kochens habe ich ca. einen halben Pfirsich genascht, einfach so viel besser, als die gekauften! Hoffentlich tragen die Bäumchen nächstes Jahr mehr Obst….

Erdbeer-Hollunder Cheesecake

Auf dem Blog von der lieben Andrea ist mir sofort das Rezept von dem Hollunder-No-bake-Cheesecake mit Erdbeertopping ins Auge gesprungen. Ich liebe ja Erdbeeren in all ihren Varianten.

Noch dazu ist der Aufwand, dafür das es eine Torte ist noch überschaubar. Keksboden machen, Creme zusammen rühren, Erdbeeren trappieren und ein schönes Erdbeersößchen für oben drauf köcheln, ab in den Kühlschrank und fertig. Ich habe zu den Erdbeeren noch Himbeeren mit auf den Kuchen gepackt.

Im Juli als die Erdbeersaison schon dem Ende zuging, habe ich das ganze dann nochmal mit Himbberen, Blaubeeren und Johannisbeeren gebacken.

Obwohl es eine ordentliche Kalorienbombe ist, schmeckt der Cheesecake frisch und leicht, ideal für warme sommerliche Erdbeertage. ich freue mich schon auf die Erdbeersaison im nächsten Jahr…

DIY Pflanzkübel

Anfang des Sommers habe ich mir ein 6er Tray Erdbeeren zugelegt und leider erst zu Hause gemerkt, dass ich gar nicht mehr genügend Kübel dafür habe. Also habe ich das zu Hause durchsucht, nach etwas bepflanzbaren.

Gefunden hatte ich eine kleine Holzobstkiste. Ausgelegt mit einem stabilen großen Gefrierbeutel (den ich vorher aufgeschnitten habe um ihn zu vergrößern) wurde es kurzerhand zum Pflnazkübel für 3 Erdbeerpflanzen umfunktioniert. Sie entwicklen sich darin prima.

Spargelsalat

Das Beste am Mai? Ganz klar: Spargel und Erdbeeren. Kulinarisch gesehen, ist das für mich die beste Zeit des Jahres.

Hier das Rezept für einen schnellen und einfachen Spargelsalat:

500g weißer Spargel

frische, gehackte Kräuter

etwas Dijon Senf

Olivenöl und Zitronensaft

Salz und Pfeffer

IMG_4462

Den Spargel schälen, schneiden und in Salzwasser garen, achtet darauf, das er noch etwas bissfest ist. Wenn der Spargel kalt ist, mit dem Dressing vermischen und abschmecken. Ich habe dazu noch etwas Tomate, Mozzarella, Avocado und Serrano Schinken gereicht.

Grüne Soße

Was ich besonders am Frühjahr liebe, ist das es endlich wieder frische Kräuter für die Küche gibt. Als hessisches Mädel ist da vor allem der Gedanke an Grüne Soße.

Dieses Jahr habe ich das Rezept aus dem Frankfurter Kleinmarkthallen Kochbuch getestet.

Man nehme:

1 Packung frische Grüne Soße Kräuter vom Bauern (Borretsch, Kerbel, Kresse, Schnittlauch, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer)

150g saure Sahne

150g Joghurt

2 El Senf mittelscharf

1 El Sonnenblumenöl

3 El Zitronensaft

Salz und Pfeffer

Einen Teil der Kräuter habe ich gehackt, den anderen Teil habe ich zusammen mit dem Joghurt in den Mixer (man kann auch 2 gekochte Eier mit mixen), so bekommt die Soße ein besonders schöne grüne Farbe. Danach werden die restlichen Zutaten untergerührt. Man kann die Soße gleich essen, oder am Besten noch ca. 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Die Soße passt besonders gut zu Kartoffeln, gekochten Eiern, Spargel oder traditionell als “Grie Soß Schnitzel”.

Überbackene Nachos

Hurra ich lebe noch. Es tut mir Leid, aber meine Abschlussprüfungen fordern mich ganz schön, und so bleibt das bloggen auf der Strecke.

Wohl aber nicht das Kochen. So gab es vor einiger Zeit Überbackene Nachos. Da kein Rezept mir so wirklich gut gefiel, bastelte ich mir einfach selbst eins zusammen:

Man nehme:

250g Rinderhack

1 Zwiebel

1 rote Paprika

4 Tomaten

eine halbe Flasche Salsa Soße

eingelegte Pepperoni

200g geriebenen Gouda

je eine kleine Dose Mais und Kidneybohnen

200g Nachos

Salz, Pfeffer, Chilli, Paprikapulver, Cumin

Das Hack zusammen mit den Zwiebeln anbraten, Paprika und entkernte Tomaten würfeln und zugeben, mit Salsa ablöschen und würzen und etwas einköcheln lassen. Mais und Bohnen zum erwärmen dazu geben.

Mit den Nachos auf dem Backblech einen Ring legen, in die Mitte die Hackmasse geben, mit Pepperonis dekorieren und mit dem Käse bestreuen. Das ganze bis es schön gebräunt ist in den vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Celsius.

Dadurch, dass die Nachos nicht komplett mit Hack überbacken sind, weichen sie nicht durch und bleiben schön knusprig. Darüber hinaus kann man sie auch noch mit den Fingern gut essen. Wer es mag kann dazu noch Guacamole oder Sour Creme reichen.

Bio Box – Januar

Seit langem suche ich nach einem geeignetem Boxen Abo für mich. Denn Überraschungen und neues ausprobieren finde ich super. Im Dezember habe ich mich dann für das Bio Box Abo entschieden. Im Wechsel bekomme ich jetzt monatlich mal eine Beauty & Care und mal eine Food & Drink Box für 14 Euro geschickt.

Die Beauty Box von Dezember ging irgendwie im Vorweihnachtsstress unter, und ich kam nicht dazu, Fotos zu machen. Allerdings habe ich die Creme von Speick und den Lipbalm von Amazing täglich im Gebrauch, beide Produkte werde ich nach aufbrauchen nach kaufen. Blauer Kayal war nichts für mich und den Badezusatz und das Peeling fand ich gut, würde ich aber nicht nachkaufen. Das Peeling ist leider sehr undicht und ölt das ganze Badezimmer ein.

Im Janaur kam dann meine erste Food & Drink Box. Gefüllt mit Leckers Orangenöl und Gelatine, LantChips Rosmarin, Naturata Chocolat Granatapfel, Byodo Senf, Tee von Lebensbaum und Schafgarbenkraut von Eva Aschenbrenner.

IMG_3958

Die Chips fand ich super lecker, die haben mich echt überzeugt, sonst habe ich immer zum klassischen Paprika Geschmack gegriffen. Auch die kleine Tüte ist ganz angenehm, so werden die Chips nicht alt und fad.

Der Tee von Lebensbaum hält was er namentlich verspricht, durch den Ingwer wärmt er in den kalten Tagen gut auf. Es ist für mich kein Tee den ich ständig trinken kann, aber immer mal wieder zwischendurch bietet er eine geschmacklich gelungenge Abwechslung.

Mit dem Schafgarbenkraut wusste ich erst gar nichts anzufangen, aber auch dies soll man als Tee überbrühen, es soll bei Magen-Darm Beschwerden helfen, wenn dies wieder der Fall ist werde ich ihn testen.

Senf und Schokolade müssen leider mit dem Verkosten warten, bis die Vorräte aufgebraucht sind. Granatapfel Schokolade klingt aber schon mal sehr verlockend, ich mag Granatapfel.